Wisst ihr eigentlich, dass mehr als jeder zehnte Mensch auf der Welt Hunger leiden muss?! Die Ursachen hierfür sind vielschichtig: Krieg, Korruption oder ungerechter Handel sind nur wenige Beispiele. Mit dem Welternährungstag will die UN am 16. Oktober diese Zusammenhänge in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

Auch wir in Deutschland haben Menschen, die sich keine Lebensmittel leisten können und hungern. Laut Tafel Deutschland e.V. kommen mittlerweile 1,65 Mio Menschen regelmäßig zu den Tafeln. Dabei sind nicht nur Rentner betroffen, sondern auch zunehmend mehr Kinder und Jugendliche. Selbst in unserem beschaulichen Obertshausen müssen viele Menschen die Tafel besuchen, um sich ausreichend Lebensmittel leisten zu können. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie wird dies leider noch verstärkt, z.B. durch Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit. 

Wir setzen uns dafür ein, dass dieses Problem einerseits stärker in den Fokus rückt. Andererseits muss der Sozialstaat die Tafeln in Deutschland entlasten und nicht die Verantwortung für die Menschen an diese abschieben.